Du bist also bereit für Psychedelika. Du hast deine sorgfältig abgemessene Dosis an Zauberpilzen oder Trüffeln dabei. Du bist dabei, den technikfarbenen Kosmos deines Geistes zu erkunden.

Foto von Tengyart auf Unsplash

Aber warten Sie nur eine Minute!

Es gibt zwei sehr wichtige Komponenten, die Sie berücksichtigen müssen. Sie heißen Set und Setting. Eine psychedelische Erfahrung ist nämlich nicht nur über das Psychedelikum selbst. Es ist eigentlich ein bisschen wie bei einem Dreiergespann. Die Kulisse, der Schauplatz und das von Ihnen gewählte Psychedelikum brauchen alle etwas Aufmerksamkeit. Du würdest ja auch nicht liebevoll eine Ernte frischer Pilze ernten, nur um sie zu nehmen, wenn du an einer Bushaltestelle schlechte Laune hast, oder?

Schauplatz und Einstellung: Ein Schlüsselkonzept

Vielleicht hast Du schon einmal das Phänomen erlebt, dass Du bei zwei verschiedenen Gelegenheiten die gleiche Dosis Pilze genommen hast, aber jedes Mal eine völlig andere Erfahrung gemacht hast. Das lag höchstwahrscheinlich an der unterschiedlichen Kulisse und dem Setting des jeweiligen Moments. Rätsel gelöst!

Es ist ein Schlüsselkonzept und ein wesentliches Wissen, wenn man ein erfahrener Pilzexperte werden will. Wir haben es schon einmal behandelt, als wir die wie man zum ersten Mal stolpert - aber als ein wichtiger Grundsatz psychedelischer Überlieferungen und bewährter Praktiken verdient er sicherlich eine eingehende Betrachtung. 

Also, fertig, los (und Einstellung), LOS! 🏄

Was ist SET?

Bei "Set" geht es um deine innere Welt. Ihr Geist-SET. Deine Gedanken, Gefühle, Lebenserfahrungen, Psychologie - was auch immer - wenn es Teil dessen ist, was dich ausmacht, Sie, dann ist das Teil deines Sets. 

Foto von Etty Fidele auf Unsplash

Timothy Leary in zwei Unterkategorien eingeteilt - "unmittelbar" und "langfristig". Langfristig" bezieht sich auf Ihre etablierte Persönlichkeit und Ihre Eigenschaften, während es bei "unmittelbar" darum geht, was Sie von der Reise erwarten und wie Sie sich JETZT fühlen. Das ist eine knifflige Sache, denn es ist etwas, das Sie beide kann und kann nicht Kontrolle. 

Was ist SETTING? 

Das "Setting" ist ein wenig einfacher. Es ist buchstäblich die physische Umgebung, in der du dich aufhältst, wenn du einen Trip machst. Es geht darum, ob du drinnen oder draußen bist, umgeben von Menschen oder allein. Ob du in deinem Garten bist oder auf einem Musikfestival, ob du mit einem Schamanen zusammen bist oder fernsiehst - stell dir vor, dein Trip ist ein Theaterstück und das Setting ist das Bühnenbild. Was erzählt es Ihnen? Welche Requisiten gibt es? Dies ist ein Aspekt Ihrer Reise, den Sie gestalten können, um die Art von Reise zu erreichen, die Sie sich wünschen. 

Foto von Krists Luhaers auf Unsplash

Die Ursprünge von Bühnenbild und Kulisse

Die Ursprünge von Set und Setting werden im Allgemeinen auf die psychedelische Ikone Timothy Leary zurückgeführt, dessen Konzept er in Die psychedelische Erfahrung: Ein Handbuch auf der Grundlage des tibetischen Totenbuchs (1964). Er hat sicherlich geprägt der Begriff, den wir heute kennen und lieben. Die Grundlagen von Bühnenbild und Kulisse wurden jedoch bereits vor über einem Jahrhundert von den Bohemiens der Club der Haschischins, eine Gruppe elitärer Pariser Intellektueller, die sich von 1844 bis 1849 dem Haschisch und seiner Wirkung hingaben. Zu diesem Club gehörten berühmte Persönlichkeiten wie Victor Hugo, Alexandre Dumas, Charles Baudelaire, Gérard de Nerval, Honoré de Balzac und Jean Joseph Moreau - der Psychiater, der die illustre Runde mit Haschisch versorgte. 

Charles Baudelaire im Jahr 1844 (möglicherweise hoch, wir wissen es nicht...) über Wikimedia Commons

Moreau stellte 1845 fest, dass ein und dieselbe Dosis Haschisch je nach Umgebung und Charakter der Person zu sehr unterschiedlichen Erfahrungen führen kann;

"alles, was seinen [des Benutzers] Augen und Ohren auffällt. Ein Wort, eine Geste, ein Blick, ein Ton oder das kleinste Geräusch, das seine Aufmerksamkeit fordert, verleiht seinen Illusionen einen besonderen Charakter".

Baudelaire war ein Fan der Methode, die wir auch heute noch schätzen: ein paar Tage Urlaub nehmen, um die Reise vorzubereiten, zu genießen und dann zu integrieren.

"Jeder ... Gedanke an die Pflicht, der in bestimmten Momenten deinen Willen und deine Aufmerksamkeit fordert, wird wie eine Todesglocke durch deinen Rausch schneiden und all deine Freude vergiften.

Vergiften Sie Ihr ganzes Vergnügen?! Nein, danke!

Er hat jedoch erklärt, dass, solange - 

"...man findet sich in der richtigen Umgebung wieder, etwa in einer malerischen Landschaft oder in einer künstlerisch eingerichteten Wohnung, und wenn man dann noch auf ein bisschen Musik hoffen kann" - würde Ihre Reise wahrscheinlich gut verlaufen. 

Psychedelischer Wissensaustausch

Danach wurden die meisten Schlussfolgerungen des "Hash-eaters"-Clubs als künstlerische Bohème-Exzesse abgetan, obwohl sie als "großartige Schriften" geschätzt wurden. Doch 1960 besuchte der Schriftsteller Aldous Huxley Leary im Rahmen eines Treffens zweier psychedelischer Riesen und übergab ihm einige der Schriften der Gruppe. Ihre Beobachtungen deckten sich perfekt mit Learys eigenen aufkeimenden Forschungen über Psilocybin. 

Foto von Artur Kornakov auf Unsplash

*Anmerkung: All diese reiche Geschichte lässt natürlich all die uralten und einheimischen Verwendungen von Kulissen und Schauplätzen außer Acht, die es seit Jahrtausenden gibt. Es gibt einen Grund dafür, dass spirituelle psychedelische Rituale durchweg ähnliche Umgebungs-, Vorbereitungs- und "Vibe"-Faktoren aufweisen. Im Laufe der Zeit hat die Curanderas und Schamanen dieser Gemeinschaften haben die bestmögliche Grundlage für transzendentale und heilende Erfahrungen geschaffen. Wie immer ist es so, dass das uralte Wissen die ganze Zeit vorhanden war, aber erst als es im Westen aufgeschrieben wurde, begann der Rest der Welt, darauf zu achten. 

Learys größter Beitrag

Aber zurück zu den Swinging Sixties, wo Timothy Leary aus "Set and Setting" einen Slogan machte, der sich im Gehirn festsetzte. Ein Glück, dass es diesen Leitfaden gibt, an den man sich erinnern kann, auch wenn er einfach ist. guter Ort, gute Stimmung", wird zugeschrieben, dass Psychonauten in den 1960er Jahren überwiegend positive Erfahrungen gemacht haben. Dieses Mantra der Schadensminimierung wird von vielen als Learys größter Beitrag zur psychedelischen Kultur angesehen, die er mit aufgebaut hat.

Timothy Leary im Jahr 1989

In einem seiner enthusiastischsten Tauchgänge in das Thema, in einem Aufsatz mit dem Titel Über die Programmierung der pschedelischen Erfahrung", Leary stellte die Theorie auf, dass die Kulissen und Einstellungen für Ihre Reise so fein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden könnten, dass es fast so wäre, als würden Sie ein Fernsehprogramm auswählen. Leary schlug vor, dass dies durch Techniken wie Mantras, Räucherstäbchen und sogar Yogapositionen erreicht werden könnte. 

Als die psychedelische Bewegung der 60er Jahre zu bröckeln begann, ging auch diese Forschung zu Ende. Dennoch bleibt sie eine faszinierende Idee... 

Eine Anmerkung zu kollektiven Sets und Einstellungen

"Die kollektiven Bedingungen, die eine Gesellschaft vorgibt, sind ihre Werte, ihre Sozialstruktur und ihre Kultur." - Ido Hartogsohn für MAPS

Zu unserer traditionellen Vorstellung von Schauplatz und Kulisse kommt noch eine weitere Ebene hinzu: der "kollektive" Schauplatz und die Kulisse. Wie JungDas "kollektive Bewusstsein" spiegelt die gemeinsamen Überzeugungen der Gesellschaft wider, in der man sich befindet - die Geschichte, die Ideen und den Kontext. In den 60er Jahren war die kollektive Haltung der Tripper gegenüber dieser neuen "Magie" von Aufregung, Revolution und Rebellion geprägt. Als Psychedelika illegal wurden und von der Gesellschaft als unmoralisch abgelehnt wurden, hat auch dies die Erfahrungen der Tripper beeinflusst. Zum Beispiel, wenn man nervös ist (auch unbewusst) etwas Illegales zu tun / in Schwierigkeiten zu geraten, könnte dies Ihre Reise beeinträchtigen. Wenn Ihnen gesagt wurde, dass Psychedelika gefährlich sind und Ihnen schaden werden, könnte diese Angst auch während Ihrer Erfahrung zum Vorschein kommen. 

Foto von Brands&People auf Unsplash

Heute, mit der neuen Welle der psychedelischen Befürwortung und der zunehmenden Normalisierung wird es faszinierend sein zu sehen, wie unsere kollektiver Satz und Einstellung ändert sich wieder. Wenn sich die öffentliche Reaktion auf Psychedelika erwärmt, werden wir dann einen Rückgang der "schlechten" Trips erleben, die durch die Angst, in "Schwierigkeiten" zu geraten, verursacht werden? Beobachten Sie diesen Raum! 

Und schließlich werden wir Ihnen das geben, was Sie wirklich wollen. Unsere Tipps zur Vorbereitung der besten Kulisse für deine Reise. Natürlich ist nichts 100% effektiv, aber mit diesen Tipps bist du auf dem besten Weg zu einer positiven shroom-tastischen Reise! 

Anleitung: Einstellen 

Obwohl Ihr "Set" etwas schwieriger zu kontrollieren ist, gibt es viele Dinge, die Sie tun können, um es so gut wie möglich zu machen.

Erstens: Sie kennen sich selbst. Was für ein Mensch Sie sind. Was Sie in Ihrem Leben erlebt haben. Ignorieren Sie nicht Ihr Bauchgefühl, wenn es Ihnen sagt, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt ist. Vertrauen Sie sich selbst. Wenn Ihr Bauchgefühl "Ja" sagt, dann legen Sie los!

Foto von Priscilla Du Preez auf Unsplash

Außerdem sollte ein psychedelischer Trip idealerweise als eine 3 Tage Prozess

Auf der erster Tag Sie sollten sich entspannen und geistig vorbereiten, überlegen, was Sie von Ihrer Reise haben wollen. Warum machen Sie das? 

Ein psychedelischer Trip sollte nie als Flucht benutzt werden, sondern nur als eine Gelegenheit zum Lernen und Wachsen. Vielleicht verbringst du einen Teil des Tages damit, dich in der Natur zu erden und/oder deine Absichten zu notieren. 

Auf der zweiter Tag nimm dein Psychedelikum. Wenn du mental vorbereitet bist, fällt es dir umso leichter, dich hinzugeben und dich ganz auf deine Erfahrung einzulassen. 

Auf der dritter Tag ruhen Sie sich aus und beginnen Sie, Ihre Erkenntnisse zu integrieren. Vielleicht möchten Sie sie mit einem Freund oder Therapeuten durchsprechen. Es ist auch eine gute Idee, über Ihre Erfahrungen und das, was Sie gelernt haben, zu schreiben, um sie zu verarbeiten. 

Wenn Sie diesen Plan vor Ihrer Reise aufgestellt haben, werden Sie wahrscheinlich gelassener sein - sich vorbereitet zu fühlen ist der Schlüssel. 

Anleitung: Einstellung

Die Überschrift für die Einstellung lautet immer 'ein Ort, an dem Sie sich wohlfühlen". Ja, natürlich, wobei dieser Ort ist von Person zu Person unterschiedlich, aber genau darin liegt der Zauber - es ist immer das Gleiche, aber immer anders. 

Im Folgenden finden Sie einige wichtige Punkte, die Sie bei der Wahl Ihres Umfelds berücksichtigen sollten: 

Vertrautheit: Ist es für Sie wichtig, dass Sie Ihren Raum gut kennen? Macht es Sie ängstlich, an einem unbekannten Ort zu sein? Deshalb entscheiden sich viele Menschen für eine Reise bei sich zu Hause, bei Freunden oder an einem Ort, den sie regelmäßig besuchen, z. B. in einem Park. 

Wer ist da: Wollen Sie mit anderen zusammen oder allein reisen? Benutzen Sie ein Trip-Sitter? Stört es Sie, mit Menschen zusammen zu sein, die Sie nicht kennen? Gibt es jemanden, der Ihnen wichtig ist und den Sie in der Nähe haben möchten? 

Sicherheit: Wie sicher ist dieser Raum? Können Sie emotionale oder medizinische Unterstützung erhalten, wenn Sie dies wünschen?

Unverzichtbare Annehmlichkeiten: Was brauchen Sie in Ihrer Nähe? Essen, Wasser und eine Toilette sind wichtig. Aber wollen Sie auch Musik, bequeme Kissen, eine Decke oder schönes Licht? Wenn Sie noch relativ neu auf Reisen sind, ist Komfort das A und O. 

Foto von Jack Cohen auf Unsplash

Wenn Sie hoffen, einen sehr aufschlussreichen Trip zu erleben, lohnt es sich, über die "Umgebung" nachzudenken, die normalerweise bei einer psychedelischen Therapie verwendet wird. Privat, ruhig und bequem, mit einer Couch oder bequemen Möbeln, vielleicht ein paar Pflanzen und Lampen - unaufgeregt, damit Ihre Gedanken frei wandern können. 

Den richtigen Weg einschlagen

Schließlich ist es gut, sich daran zu erinnern, wie komplex der Dreiklang aus Kulisse, Setting und Psychedelik ist. Obwohl es immer Kräfte gibt, die wir nicht kontrollieren können, sind wir auf dem richtigen Weg, wenn wir die Kraft aller drei Komponenten respektieren und uns darauf vorbereiten. Umgebe und behandle dich selbst mit Mitgefühl, und der Pilz wird das sicher auch tun. 

Foto von Mathew Schwartz auf Unsplash

Wie bereiten Sie Ihr Set und Ihre Umgebung vor? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen!