Thanksgiving ist eine große Sache in den USA. Streichen Sie das, Thanksgiving ist RIESIG. Von Paraden über Football-Spiele bis hin zu 10 - zähl sie - 10 Freunde Thanksgiving-Specials, das ist ein ziemlicher Feiertags-Koloss. Der Rest der Welt schaut eher halb verwirrt zu, wenn die Konfettikanonen losgehen und der Präsident einen Truthahn begnadigt. Es ist ein ganze Sache ihr Leute. 

Foto von Chris Henry auf Unsplash

Mit der Zeit gehen

Auch das Erntedankfest geht mit der Zeit - immer mehr Amerikaner erkennen die Ureinwohner an, die das Land zuerst bewohnten, und versuchen, die einbeziehen. dies in ihre Feierlichkeiten einfließen lassen. Es ist nach wie vor eine Zeit, in der Familien kilometerweit reisen, nur um Zeit miteinander zu verbringen, warm und fröhlich zu sein und zu essen und zu essen und zu essen!

Foto von Timothy Wolff auf Unsplash

Was bedeutet das für den Rest der Welt? (und die Amerikaner, die Thanksgiving nicht feiern) aber? Nun, Thanksgiving ist eine gute Ausrede, um Dankbarkeit zu üben. Darum geht es ja schließlich bei diesem Fest! In diesem Fall muss man sich nicht auf ein bestimmtes historisches Ereignis beziehen, sondern kann einfach das Gefühl des "Dankens" verwenden. Es ist auch eine wichtige Zeit im Jahr, um dies zu tun. Die Tage werden dunkler, es ist kalt, der glitzernde Weihnachtsglanz ist noch nicht da, um uns zu begeistern. Es ist eine gute Zeit, um mit sich selbst ins Reine zu kommen, wo auch immer Sie sind. 

Dankbarkeit üben

Dankbarkeit zu üben ist keine neue Idee. Sie wird schon seit langem erforscht. Charles Darwin stellte fest, dass sowohl Tiere als auch Menschen die komplexen Emotionen "...Eifersucht, Misstrauen, Nacheiferung, Dankbarkeit und Großmut."

In den 1970er Jahren begann man, dem Konzept mehr Gewicht zu verleihen, als Robert Trivers die Theorie der reziproker Altruismus. Eine Art von Gleiches mit Gleichem Wenn ein Wesen sich für ein anderes einsetzt, in der Regel mit dem Wissen, dass der Gefallen in der Zukunft zurückgezahlt werden kann. Es ist die Dankbarkeit, die unsere Reaktion auf diese Freundlichkeit steuert und uns dazu motiviert, sie zu erwidern. Doch auch wenn Dankbarkeit die Räder der Gegenseitigkeit schmieren kann, so geschieht Dankbarkeit - echte Dankbarkeit - nicht im Hinblick auf eine Belohnung. Auf diese Weise hilft sie uns, soziale Bindungen, Freundschaft und sogar Liebe aufzubauen.

Die Harvard Medical Definition von Dankbarkeit lautet;

"eine dankbare Wertschätzung für das, was eine Person erhält, sei es materiell oder immateriell. Mit Dankbarkeit erkennen die Menschen das Gute in ihrem Leben an ... Infolgedessen hilft die Dankbarkeit den Menschen auch, sich mit etwas zu verbinden, das größer ist als sie selbst als Individuen - sei es mit anderen Menschen, der Natur oder einer höheren Macht.

Psychedelika lösen Gefühle der Dankbarkeit aus

Das klingt nicht weit entfernt von der Erfahrung eines psychedelischen Trips, oder? Viele Menschen kommen nach einem tiefen Pilztrip mit einem Gefühl der Verbundenheit mit ihren Liebsten zurück, mit der die ganze Weltund was auch immer liegen jenseits es.

Wir wollen damit nicht sagen, dass Magic Mushrooms natürlich auftretende Dankbarkeitsgefühle ersetzen können - sie können vielmehr eine Glocke läuten, die Sie daran erinnert, wofür Sie dankbar sind, oder die Gefühle, die Sie bereits empfinden, vertiefen.

via Unsplash

Mit diesem Wissen im Hinterkopf wollen wir nun tiefer in die Dankbarkeit eintauchen. Du kannst das Folgende entweder aus einer nüchternen, alltäglichen Perspektive lesen, oder als Leitfaden oder als etwas, das du während eines Psilocybin-Trips in Betracht ziehen kannst. Oder beides! (Optionen! Sie sind eine Sache, für die man dankbar sein sollte...)

Die zwei Stadien der Dankbarkeit

Nicht zu verwechseln mit (Gott sei Dank) mit den 5 Phasen der Trauer, so Dr. Robert Emmons, Chefredakteur von Die Zeitschrift für Positive Psychologie, Die Dankbarkeit umfasst zwei Phasen. Diese sind:

  1. Das Anerkennen der guten Dinge in Ihrem Leben. Sie sehen, dass Ihr Leben gut ist. Es ist reich, vielfältig und voller Potenzial. Diese Dankbarkeit ist eine Kraft, die Sie in die Lage versetzt, sich um andere zu kümmern und Ihre Wärme von innen heraus strahlen zu lassen, indem Sie sagen 'ja' zum Leben und seinen Abenteuern. 
  2. Erkennen Sie die Quellen Ihrer Dankbarkeit, die sich außerhalb von Ihnen befinden. Hier geht es darum, für alles dankbar zu sein, was Ihr Leben gut macht. Es ist sozusagen unmöglich, Dankbarkeit zu empfinden für selbst. Denken Sie an die Menschen, Tiere, die Natur, Aktivitäten und Ideen, für die Sie dankbar sind. 

5 Wege, Dankbarkeit zu praktizieren

Denken (oder sagen) Sie, wofür Sie dankbar sind

Es mag wie etwas aus einem TV-Feiertagsspecial klingen - Sie wissen schon, die Stelle, an der alle um ein Truthahnessen sitzen und sagen Ich bin dankbar für... - aber wissen Sie was, es ist keine schlechte Idee. Schon wenn man sich jeden Tag ein paar Dinge vor Augen führt, für die man dankbar ist, kann das erhebliche Auswirkungen haben. Dazu gehören eine bessere Stimmung während des Tages und besserer Schlaf. Diese Technik wird auch von Therapeuten verwendet, wenn sie eine Behandlung mit einem Patienten beginnen. Versuchen Sie aufzuschreiben, wofür Sie dankbar sind, um Ihre Gefühle wirklich zu verarbeiten. 

Foto von Natasha Hall auf Unsplash

Sagen Sie "Danke!

Es klingt einfach, aber wenn wir uns bedanken, bringen wir unsere Dankbarkeit zum Ausdruck. Nicht nur für die Person, der man dankt, sondern auch für uns selbst. Es bestärkt uns, während wir der anderen Person den Tag verschönern. Dieses Dankeschön muss nicht für etwas Bestimmtes gelten - es kann auch dafür sein, dass die andere Person Ihnen ein gutes Gefühl vermittelt hat oder einfach nur ein Freund oder eine Hilfe war. Rufen Sie doch mal Ihre Mutter an, um ihr zu danken - Sie werden ihr und Ihnen den Tag verschönern. 

Führen Sie ein Dankbarkeitstagebuch

Das Tagebuch hat sich schnell zu einem Instrument der psychischen Gesundheit entwickelt jeden Tag. Wenn wir schreiben, nutzen wir verschiedene Teile unseres Gehirns, um auf Erinnerungen zuzugreifen und die Perspektive der zweiten Person einzunehmen. Die Forschung hat gezeigt, dass das Führen eines Dankbarkeitstagebuchs unsere positiven Gefühle aktiviert. Und wenn Sie das nächste Mal niedergeschlagen sind, ist das Blättern in Ihrem eigenen Buch der Positivität ein wertvolles Werkzeug. 

Foto von lilartsy auf Unsplash

Berücksichtigen Sie die Absichten der anderen

Wenn jemand etwas Nettes für Sie tut, egal wie groß oder klein, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um an seine guten Absichten zu denken. Fühlen Sie sich gerührt, dass derjenige an Sie gedacht und sich die Hand gereicht oder die Zeit genommen hat, etwas Nettes oder Aufmerksames zu tun. Stellen Sie sich das als ein Licht vor, das sich von ihnen zu Ihnen bewegt. 

Meditieren

Meditation kann Ihre Integration von Dankbarkeit auf die nächste Stufe heben. Sie können verschiedene geführte Meditationen finden, die sich auf Dankbarkeit, Liebe und Dankbarkeit konzentrieren. Oder du kannst dir eine bestimmte Sache aussuchen, für die du dankbar bist, und sie in dir wachsen lassen, indem du dich auf das Gefühl konzentrierst. 

Foto von Valiant Made auf Unsplash

So, da haben Sie es! Sie feiern vielleicht nicht den Truthahntag, aber Sie können trotzdem jeden Tag der Woche für das Gute in Ihrem Leben danken - wo immer Sie sind.