Der Mond ist solche einen Stern. Natürlich nicht wörtlich - bevor alle unsere Leser bei der NASA ausflippen - aber, sie ist eine Symbol. Sie leuchtet, sie verändert sich, die Menschen sind besessen in welcher Phase sie sich befindet, und selbst der Ozean ist ihr hörig. 

Der rätselhafte Mond

Man schätzt, dass der Mond etwa 4,5 Milliarden Jahre alt ist, und seine Entstehungsgeschichte ist so geheimnisvoll wie er selbst. Die führende Theorie der NASA besagt, dass der Mond aus den Trümmern entstand, die nach einer Kollision zwischen der Erde und einem astronomischen Körper von der Größe des Mars übrig blieben. Das ist ermutigend für jeden, der sich jemals wie ein Chaot gefühlt hat - der Mond hat sich buchstäblich selbst aus das Chaos von jemand anderem! Es gibt also noch Hoffnung für uns alle. 

Foto von Griffin Wooldridge auf Unsplash

Totale Mondfinsternis

Jedenfalls war der Mond in diesem Jahr sehr aktiv und hat viele Mondereignisse hervorgebracht. Erst letzte Woche gab es eine partielle Sonnenfinsternis, und am kommenden Dienstag steht die zweite totale Mondfinsternis in diesem Jahr an. Und diese (am 8. November), wird etwas ganz Besonderes sein. Erstens ist es der Bibermond. Dieser ist laut Der Farmer's Almanachwie der Vollmond im November genannt wird. 

Foto von Svetozar Cenisev auf Unsplash

Das liegt daran, dass die nordamerikanischen Biber zu dieser Zeit des Jahres (wo der Name herkommt) Die Biber waren damit beschäftigt, ihre Dämme für die kommenden kalten Wintermonate zu verstärken. In dieser Zeit werden auch Fallen aufgestellt, um die armen, fleißigen Biber zu fangen und aus ihrem warmen Fell Mäntel herzustellen.

Oh je! Vielleicht würden die Biber selbst es stattdessen als "sein" bezeichnen. andere den Namen "Frostmond". 

Ein Biber-Blutmond?

Zweitens wird der Mond durch die Sonnenfinsternis zu einem Blutmond. Ein Biber-Blutmond? Keine Sorge, es sieht besser aus als es klingt, es ist sogar wunderschön! Ein Blutmond entsteht während einer Sonnenfinsternis, weil das Licht der Sonne vorübergehend durch den Schatten der Erde blockiert wird, so dass das einzige Licht, das der Mond tut wird zunächst durch die Erdatmosphäre gefiltert, so dass der Mond rot erscheint. 

Foto von Melanie Dretvic auf Unsplash

Dieses besondere Mondfest wird nur für die Menschen in Australasien, Kanada, den USA, Südamerika und Teilen Asiens sichtbar sein. Die Pechvögel auf dem europäischen Festland, im Vereinigten Königreich und in Irland werden das Ereignis also nicht live erleben können. 

(Pssssst! Aber Sie können einen Live-Stream davon sehen genau hierwo auch immer Sie sind!)

Der Mond hat die Menschen schon immer fasziniert

Glücklicherweise sind die Mondereignisse ziemlich zahlreich, so dass jeder Teil der Welt einen Blick darauf werfen kann. Und natürlich lieben es viele Menschen, die Veränderungen des Mondes täglich mit ihren Augen, ihren Almanachen oder ihren Apps zu verfolgen. Die Faszination für den Mond ist kein neuer Trend. Die Menschen (und Tiere) sind im Grunde seit Anbeginn der Zeit von ihm fasziniert und beeinflusst worden. Im Laufe der Geschichte haben die Zivilisationen Rituale und Zeremonien durchgeführt, um den Mond zu feiern, zu ehren oder zu besänftigen. Alte vedische Texte aus Indien beschreiben Rituale für den Vollmond und den Neumond, Übersetzungen aus dem Enuma Elisch zeigen, dass alte Gesellschaften des Nahen Ostens Vorhersagen auf der Grundlage von Sonne und Mond machten. Die Liste ist endlos. Auch heute noch werden die Termine für Feste wie Ostern oder das Zuckerfest nach dem Mondkalender festgelegt. 

Diana die Mondgöttin 1740 über Wikimedia Commons

Der Einfluss des Mondes

Der Mond wird in vielen Kulturen mit Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Länge des Mondzyklus der durchschnittlichen Länge des Menstruationszyklus einer Frau entspricht. Außerdem stand der Mond für viele antike Götter und Gottheiten, wie die römische Göttin Luna, die Maya-Mondgöttin Ixchel und den mesopotamischen Gott Sin. 

Der Mond wird auch mit dem Unterbewusstsein, den Gefühlen und den Träumen in Verbindung gebracht. Und Werwölfe...

In der Tat gibt es seit langem einen Zusammenhang zwischen Vollmond und erhöhter Kriminalität - ich meine, was glauben Sie, wo die Worte Wahnsinn oder Verrückte kommen? Denn der Mond kann einen total verrückt machen, oder? .... Nun ja, vielleicht. Es hat sich herausgestellt, dass eine kürzliche Studie gefunden keine Verbindung zwischen Mondphasen und erhöhter Kriminalität, aber es ist ein ziemlich interessantes Stück Folklore. 

Ein Großteil der Mondfolklore hat jedoch einen gewissen Wahrheitsgehalt. Wissenschaftler gehen davon aus, dass Menschen und Tiere während des Mondzyklus psychologische Veränderungen erfahren, und viele alte Methoden der Aussaat oder des Fischfangs, die sich nach dem Stand des Mondes richten, haben bis heute Bestand. 

Wenn sie also wirklich tun einen Einfluss haben, sollten Sie sich ein wenig mehr über die verschiedenen Mondphasen informieren und darüber, was es damit auf sich hat. Viele Menschen stimmen ihre psychedelischen Trips gerne auf die Mondphasen ab, je nachdem, welche Absichten sie haben und was sie manifestieren wollen. Das verleiht einer Tasse Pilztee auf jeden Fall einen Hauch von Zeremonie!

Die Phasen des Mondes verstehen

Foto von Mark Tegethoff auf Unsplash

Neumond

Der Neumond ist der Beginn des Mondzyklus. Das ist ein wenig verwirrend, denn dieser "Neumond" ist für das menschliche Auge eigentlich unsichtbar, da kein Licht von seiner Oberfläche reflektiert wird. Die astrologische Symbolik des Neumondes konzentriert sich auf Neuanfänge, neue Anfänge und die Umsetzung von Veränderungen. 

Wachsende Mondsichel

über Publicdomainpictures.net

Die zunehmende Mondsichel ist die Mondphase, in der man denkt - Hmm, sieht ein bisschen aus wie ein Zehennagelknipsen! Während dieser Phase empfängt die Mondoberfläche mehr Licht. Die astrologische Symbolik dieser Phase ist die Produktion - erste Schritte machen und neue Ideen umsetzen. 

Erstes Quartal

über Wikimedia Commons

In dieser Phase können wir das halbe Gesicht des Mondes sehen. Die von ihr ausgehende Energie gilt als unberechenbar und schwer zu fassen, und astrologisch gesehen symbolisiert sie Druck und Frustration, aber auch Wachstum. Dies ist die Zeit, um neue Lösungen zu finden und Ihren Ansatz zu überarbeiten. 

Wachsende Gibbous 

Foto von JAM auf Unsplash

In dieser Phase mit dem seltsamen Namen sehen wir etwas mehr als die Hälfte des Mondgesichts, eine Art ovale Form. Die Energie des Mondes nimmt zu, während er sich auf den Vollmond zubewegt. Die astrologische Symbolik dieser Phase ist die des Lernens, des Aufbaus und der Verbesserung. Dies ist die Zeit, in der man neues Wissen erlangt und Maßnahmen ergreift. 

Vollmond

Foto von Ganapathy Kumar auf Unsplash

Der große gruselig-gruselige Publikumsliebling. Werwölfe sollten sich in Acht nehmen, denn die gesamte Mondoberfläche wird von der Sonne beleuchtet, da sie sich am Himmel genau gegenüberstehen. Astrologisch gesehen ist dies der Höhepunkt erhöhter Emotionen und intensiver Erfahrungen. Nutzen Sie diese Energie, um Ihre Ziele zu erreichen, oder praktizieren Sie Wahrsagerei. (d.h. Vorhersagen und geistige Entdeckungen machen.)

Abnehmender Gibbous

Foto von Esha Kashyap auf Unsplash

Eine andere lustige Bezeichnung für diese Phase ist, dass der Mond sich zu verkleinern beginnt, die Sonne aber immer noch mehr als die Hälfte seiner Oberfläche beleuchtet. Die Energie beginnt zu sinken und verlagert sich auf eine mehr nach innen gerichtete Perspektive. In der astrologischen Symbolik dieser Phase geht es darum, die erlernten Fähigkeiten anzuwenden und das gewonnene Wissen zu verdauen. Nutzen Sie diese Phase zum Analysieren, Bewerten und Integrieren. 

Letztes Quartal

über Creative Commons

Wieder befinden wir uns im Halb-und-Halb-Modus, aber diesmal von der anderen Seite, denn das Licht wird schwächer. Diese Phase symbolisiert Perspektivwechsel, Transformationen und das Loslassen von Altem. Nutzen Sie diese Energie, um unerwünschte Gewohnheiten und Verhaltensweisen auszutreiben. 

Abnehmende Mondsichel

Foto von Ahmed Fareed auf Unsplash

Zurück zum himmlischen Zehennagel geht es in der Abnehmenden Sichel. Während dieser Phase, die auch als abnehmende Mondsichel bezeichnet wird, wird fast kein Licht mehr von der Mondoberfläche reflektiert. Balsamische Phase. Er hat eine mystische und ruhige Energie und symbolisiert Abschlüsse, Vollendungen und Vorbereitungen für einen Neuanfang. Nutze diese Kraft, um Dinge zu beenden und lose Enden zu verknüpfen. 

Nutzen Sie die Energie des Mondes für Ihren nächsten psychedelischen Trip

Wowee - da versteht man, warum viele Menschen die Energie des Mondes für spirituelle und psychedelische Rituale nutzen wollen. Da ist eine Menge los, sogar wenn es keine totale Mondfinsternis gibt. 

Der Weg wir Am liebsten konsultieren wir unsere Kalender oder Apps - oder was auch immer uns sagt, was der Mond vorhat - und planen entsprechend. Möchten Sie sich auf das Erlernen und Ausbauen einer neuen Fähigkeit konzentrieren? Machen Sie vielleicht einen Pilztrip während des zunehmenden Gibbous-Monds, einer Phase, in der die entsprechende Energie im Überfluss vorhanden ist. Möchten Sie eine schwierige Phase in Ihrem Leben hinter sich lassen? Die transformatorische Energie des letzten Viertelmondes könnte ideal sein. 

Foto von Muhammad Haikal Sjukri auf Unsplash

Und da es ist  Am kommenden Dienstag können Sie die großen Geschütze auffahren und eine Beaver Blood Moon Eclipse Extravaganza veranstalten. Reise

Holen Sie ein paar Freunde zu sich oder bauen Sie sich eine gemütliche Höhle. Brauen Sie etwas Pilztee und nippen Sie daran, während Sie ein paar Mondvibrationen aufsaugen. Zwischen dem Mond und dem magischen Pilz haben wir alles, was wir brauchen.