Raumfahrt" war schon immer eine beliebte Metapher für psychedelische Trips. Die Erforschung des Kosmos des Geistes - die den ganzen Tag in der Luft schweben. Verbindung mit dem Universum. Sogar der Name 'Psychonaut', die Bezeichnung für diejenigen, die Psychedelika oder Meditation als Mittel zur Erforschung der Seele verwenden, erinnert sicherlich an den Begriff Astronaut. (Erfreulich, "Psychonaut" heißt aus dem Griechischen übersetzt "Seelensegler", und "Astronaut" heißt "Sternensegler". Ziemlich niedlich, was?)

Foto von Niketh Vellanki auf Unsplash

Pilze im Weltraum

In letzter Zeit wurden jedoch auch psychedelische Substanzen wie Zauberpilze in den Diskurs über echte Raumfahrt und nicht als eine erweiterte Metapher. Wie wir kürzlich berichtetweisen Forscher darauf hin, dass die Einnahme von Psilocybin für Astronauten von Nutzen sein könnten, um sie auf die enormen Erfahrungen und Traumata, die die Raumfahrt mit sich bringt, vorzubereiten und sie zu behandeln. Die Forscher räumten auch ein, dass psychedelische Trips tun in Bezug auf transzendentale und lebensverändernde Erfahrungen verblüffende Ähnlichkeit mit der Raumfahrt aufweisen. Ein Gewinn für Fans psychedelischer Weltraum-Metaphern! 

Außerdem kann man nicht über Psychedelika und den Weltraum schwärmen, wenn man nicht die Tatsache einbezieht, dass das Betrachten von Videos über den Kosmos, schwarze Löcher, Galaxien, Kometen und alles andere Glänzende und Epische dort obenist eines der lustigsten Dinge, die man auf einer Reise tun kann! Das ist wahr. Und es neigt dazu, Buzz Lightyears von uns allen.... (Bis zur Unendlichkeit und darüber hinaus usw. usw. usw...)

Foto von Stuart Timms auf Unsplash

Die Wissenschaft zelebrieren

Die Magie und Majestät des Weltraums wurde Millionen von Menschen zuerst von einigen wenigen bekannten Gesichtern näher gebracht. Ja, wir haben alle Namen der Planeten im Unterricht gelernt, aber das wirklich coole, umwerfende Zeug haben wir im Fernsehen gesehen, nach der Schule. In diesem Monat haben zwei von ihnen - nennen wir sie mal - Geburtstag. Botschafter für den Weltraum. Der verstorbene Carl Sagan und Bill Nye the Science Guy, dessen Geburtstage auf den 9. bzw. 27. November fallen. Vielleicht hat man, wenn man in der wachsenden Dunkelheit des Herbstes geboren wird, eine Affinität zur endlosen Dunkelheit des Weltraums....

Wir dachten uns, dass ihre Geburtstage eine gute Ausrede sind, um uns einige ihrer kultigsten TV-Momente anzuschauen - perfekt, um sie auf einem Trip anzuschauen!

Pale Blue Dot - Carl Sagan

Dieses Video liest sich fast wie ein Magnum Opus der transzendentalen psychedelischen Erfahrung. Ein Auszug aus Carl Sagans gleichnamigem Buch wurde durch ein Bild inspiriert, das von Voyager 1 am 14. Februar 1990 aufgenommen wurde. Die Raumsonde war 4 Milliarden Meilen entfernt und verließ unsere planetarische Nachbarschaft, als sie sich umdrehte, um die Erde zu betrachten. Da sie der Sonne so nahe war, zeigt das Foto von Voyager 1 die Erde als eine winzige Sichel mit einer Größe von 0,12 Pixeln. 

Sagans philosophische Betrachtung dieses Bildes ist schon im nüchternen Zustand überwältigend, ganz zu schweigen vom Rausch;

"Es gibt vielleicht keinen besseren Beweis für die Torheit menschlicher Einbildungen als dieses entfernte Bild unserer winzigen Welt. Für mich unterstreicht es unsere Verantwortung, freundlicher miteinander umzugehen und den blassblauen Punkt, die einzige Heimat, die wir je gekannt haben, zu bewahren und zu pflegen." 

Bill Nye über das Webb-Teleskop

In diesem neuen Video analysiert Bill Nye für den Laien die unglaublichen Bilder des James-Webb-Weltraumteleskops und erklärt, was wir da eigentlich sehen. Er erklärt die Südlicher Ringnebel, die Carina-Nebel und Stephans Quintett und andere. Er stellt auch die wichtigen Fragen wie; 

"Gibt es da draußen ein anderes Lebewesen, das uns mit seinem eigenen James-Webb-Weltraumteleskop beobachtet?"

Kosmischer Kalender - Carl Sagan

Carl Sagan war nicht nur ein Innovator, sondern auch ein Rollkragenpullover-Träger von Weltrang. Er war der erste, der das Konzept "Das Universum in einem Jahr" vorstellte und damit den Zuschauern auf verständliche Weise verdeutlichte, dass das Universum 13,7 Milliarden Jahre alt ist. In Sagans "Kosmischem Kalender" erklärt er, dass jeder Monat etwas mehr als 1 Milliarde Jahre repräsentiert. Deshalb tauchen die ersten Menschen erst am 31. Dezember um 22.30 Uhr auf! Wir wissen nicht, was verrückter ist - die Erinnerung daran, wie winzig wir in diesem sich ständig ausdehnenden Universum sind, oder die fantastischen Bilder aus den 1980er Jahren. So oder so, Ihr Ego in kürzester Zeit auf die lange Bank geschoben werden. 

Bill Nye über den Weltraum

In seiner verrückten Fernsehshow erklärt Bill Nye krampfhaft das Sonnensystem, Mondfinsternisse und Sternbilder und streut dazu noch ein paar Lieder ein. Dank Youtube vielleicht eher zum Kichern als zur atemberaubenden Majestät des Universums, alle können sich an den pädagogischen Eigenheiten von Bill Nye erfreuen, nicht nur die Kinder der 90er. Jippieh!

Neil deGrasse Tyson über die Multiversumshypothese

Unser letzter Beitrag ist ein bisschen geschummelt, aber wir konnten nicht nicht Dazu gehört auch Neil deGrasse Tyson - sein Geburtstag war erst letzten Monat! (5. Oktober für Neil-Fans!) Wir machen also eine Ausnahme. Hier erklärt deGrasse Tyson das komplexe Konzept des Multiversum-Hypothese - dass es mehrere Universen gibt, die gleichzeitig existieren. Es ist trippig und verwirrend, aber vielleicht lässt es sich auf Pilzen tatsächlich so erscheinen. weniger 'da draußen'. Es sind schon seltsamere Dinge passiert!

Wir hoffen, dass euch unser Streifzug durch einige der Hits der kosmischen Geburtstagskinder gefallen hat. Mögen all eure Shroom-Trips so hell funkeln wie 1000 parallele Galaxien !