Dieses Jahr, Welttag der Philosophie feiert seinen 20. Geburtstag. Er fällt auf jeden 3. Donnerstag im November und ist ein Anlass, sich am Kopf zu kratzen, in die Ferne zu starren und zu seufzen; 'Was ist der Sinn des Lebens?' Oder so ähnlich.

Daran denken die meisten Menschen, wenn es um Kapital-P Philosophie sowieso. Extrapunkte, wenn du einen langen weißen Bart zum Streicheln hast!

Oder eine Pfeife, was, Gandalf?

Auch wenn dies im Bereich der akademischen Philosophie manchmal noch der Fall ist, wurde der Welttag der Philosophie 2002 von der UNESCO ins Leben gerufen, um die "...den bleibenden Wert der Philosophie für die Entwicklung des menschlichen Denkens, für jede Kultur und für jeden Einzelnen"

Eilmeldung! Philosophie ist für alle da

Mit anderen Worten, es ist keine elitär Sache. Vielmehr soll sie verdeutlichen, dass die Philosophie für alleund dass die Erforschung des philosophischen Denkens, (oder offenes, fragendes, innovatives, intelligentes Denken) ist der Schlüssel zur weiteren Entwicklung von Gesellschaften, Dialogen und Verständigung in der ganzen Welt. Im Grunde ist Denken gutJungs!

Foto von Zachary Nelson auf Unsplash

Philosophie und Psychedelika

Natürlich, wenn Sie sich mit Psychedelika wie Psilocybin oder LSD, dann haben Sie wahrscheinlich schon ein bisschen philosophiert. Psychedelische Trips sind dafür bekannt, dass sie das Leben auf einzigartige Weise verändern - sie verändern deine Perspektiven, helfen dir, dein "wahres" Selbst kennenzulernen, und führen dich sogar zu einer höheren Macht. In Umfragen bezeichnen viele Menschen, die während eines Trips mystische Erfahrungen gemacht haben, diese als eines der wichtigsten Ereignisse in ihrem Leben.

Aus diesem Grund haben sich viele Philosophen im Laufe der Geschichte zu Psychedelika hingezogen gefühlt, um ihren ohnehin schon wissbegierigen Geist weiter zu öffnen. Obwohl natürlich asiatische und indianische Kulturen seit Jahrhunderten psychoaktive Substanzen als Mittel zum Philosophieren verwenden, ist die Verwendung in der westlichen philosophischen Tradition, die immer noch dominiert, relativ neu. Es sei denn natürlich, Sie zählen die Theorie, dass Platon, einer der Begründer der westlichen Philosophie, wie wir sie heute kennen, trank geheime psychedelische Getränke...

Wurde die Gesellschaft auf einer psychedelischen Theorie aufgebaut?

Platon (geb. 427 - gest. 327), sprach ausführlich über Die Geheimnisse, eine Reihe von philosophischen und spirituellen Veranstaltungen im antiken Griechenland. Die prestigeträchtigste dieser Veranstaltungen war die Eleusinische Mysteriendie Platon selbst besuchte. Im Tempel der Demeter tranken die Teilnehmer einen Trank namens kykeon, besteht aus Wasser, Minze, Gerste und einem psychedelischen Element. Der Konsens darüber, was die psychedelische Zutat ist, bleibt nebulös. war, aber viele Historiker sind sich einig, dass es war dort. Chemiker Albert Hofmann vermutete, dass es sich bei der Zutat höchstwahrscheinlich um Mutterkorn handelte - einen parasitären Pilz, der Halluzinationen hervorrufen kann -, aus dem er selbst LSD synthetisierte. 

über Flickr

Was auch immer es war, es hatte auf jeden Fall eine Wirkung, denn Plato schrieb in der Phaedrus;

"[W]ir haben mit einer gesegneten Gesellschaft - wir folgten im Gefolge des Zeus, andere im Gefolge eines anderen Gottes - ... den gesegneten Anblick und die gesegnete Vision gesehen und wurden in das eingeweiht, was mit Recht das gesegnetste aller Mysterien genannt wird, das wir in einem Zustand der Vollkommenheit feierten ... da uns als Eingeweihten der Anblick vollkommener und einfacher und ruhiger und glücklicher Erscheinungen gestattet wurde, die wir im reinen Licht sahen, da wir selbst rein waren und nicht in dem eingeschlossen, was wir mit uns herumtragen und den Körper nennen, in dem wir wie eine Auster in ihrer Schale gefangen sind."

Der Geist vs. Der Körper

In dieser Passage legt Platon eine Idee dar, die in der gesamten westlichen Philosophie vorherrschend werden sollte und es auch heute noch ist - dass Körper und Geist/Seele getrennt sind. Der Körper ist irdisch und schwer - ein gefängnisartiges Shell". Der Geist/die Seele will und kann frei fliegen. Dies ist Dualismusund hat einen großen Teil des Christentums geprägt... und im Grunde alles andere auch, im Guten wie im Schlechten. 

Wenn man diese Geschichte weiter verfolgt, deutet sie darauf hin, dass die westliche Philosophie zum Teil durch Psychedelika (!) inspiriert worden sein könnte. 

Moderne psychedelische Philosophie

Nach Platons angeblichem Psychedelika-Konsum dauerte es viele Jahre, bis Philosophen wieder darüber diskutierten, aus ihren Kisten herauszukommen. Es begann mit Opium und Haschisch im 19. Jahrhundert, als Denker wie Baudelaire und Thomas De Quincey ihre skandalös psychedelische Erlebnisse zu Papier. Im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts begannen viele weitere berühmte Philosophen mit psychedelischen Substanzen wie Meskalin, Lachgas, Psilocybin und LSD zu experimentieren. Zu ihnen gehörten Nietsche, Sartre, Benjamin und Foucault.

Nietzsche schrieb: "Es gibt zwei Zustände, in denen der Mensch zum schwärmerischen Gefühl des Seins gelangt, nämlich im Traum und im Rausch."

Die Türen der Wahrnehmung

Der vielleicht nachhaltigste Beitrag zur psychedelischen Philosophie, den wir heute kennen, stammt natürlich von Aldous Huxley, dem Autor von Die Pforten der Wahrnehmung (1954). Huxleys Theorie, die er durch das Studium anderer Philosophen entwickelt hat, und Die Erkenntnis, die ich durch die Einnahme von Psychedelika gewonnen habe, war, dass unser Gehirn in Wirklichkeit ein Filter ist, der die Realität für uns filtert, anstatt sie zu konstruieren. Unser Gehirn "schützt" uns im normalen Wachleben vor der schwindelerregenden Magie der kosmischen Wahrheit. Unser Gehirn erschafft die Türen der Wahrnehmungdie die Psychedelika dann aufsprengen können. Huxley nannte das ungefilterte Gehirn das 'Mind at Large'. 

In den 60er und 70er Jahren philosophierten die psychedelischen Pioniere wie Timothy Leary, Ram Dass, Stanislaw Grof, Terence McKenna und die Shulgins. Nachdem Psychedelika jedoch illegal wurden, wurde viel weniger experimentiert, oder zumindest öffentlich Experimentieren, der psychedelischen Philosophie möglich war. 

Heute ist die psychedelische Philosophie durch die ständig wachsende Welle der psychedelischen Forschung neu belebt worden. In Verbindung mit der Neuropsychologie sind wir nun in der Lage, physisch siehe die Auswirkungen von Psychedelika auf das Gehirn, was dem Geist-Körper-Dualismus von Plato und anderen widerspricht. siehe die körperlichen Veränderungen, die die psychischen Veränderungen verursachen. Sind wir buchstäblich Zeuge sein Die Türen der Wahrnehmung offen?!?! Man weiß ja nie...

Würden die Philosophen von heute von Psychedelika profitieren?

Professor Dr. Thomas Metzinger, ein deutscher theoretischer Philosoph, stellt fest, dass Bewusstseinsforscher heute sehr davon profitieren würden, wenn sie "Sie sind im phänomenalen Zustandsraum gut unterwegs, wenn sie im Hinblick auf den Reichtum ihrer eigenen inneren Erfahrung kultiviert wurden."

Ähnlich Peter Sjöstedt-Hein anglo-skandinavischer Philosoph, der an der Universität Exeter den ersten Kurs über Philosophie und Psychedelika im Vereinigten Königreich unterrichtet, erklärt;

"Die erhabene, umwerfende Phänomenologie solcher Ereignisse (und man sollte sie zumindest als Ereignisse bezeichnen) kann nicht umhin, den Kurs eines Geistesforschers zu ändern."

Hier ist die 'Ereignisse' beziehen sich natürlich auf psychedelische Trips. Bei solch lautstarken Befürwortern ist es leicht, sich eine Zukunft vorzustellen, in der Psychedelika ein wichtiger Bestandteil der akademischen Philosophie werden. 

Wie können Sie den Welttag der Philosophie begehen?

Aber wie kann Sie heute den Welttag der Philosophie feiern? Hier sind ein paar einfache Ideen, die dich zum Philosophieren bringen, ob du nun Psychedelika in den Mix einbringst oder nicht!

Lesen Sie etwas klassische Philosophie!

Die Auswahl ist groß, aber Sie könnten mit einigen grundlegenden Denkern beginnen, wie Sokrates, Platon, Lao Tzu, Decartes, Spinoza, Kant, Nietzsche, de Beauvoir... die Liste ist endlos. Und denken Sie daran, diese Bücher kann sehr wortreich und umfangreich sein. Es ist keine Schande, Zusammenfassungen und Erklärungen online nachzuschlagen. Solange Sie verstehen. die Theorie, können Sie darüber nachdenken.

Foto von Joel Muniz auf Unsplash

Lesen Sie etwas psychedelische Philosophie!

Warum sollte man das nicht in einer ordentlichen Schleife zusammenfassen? Hier finden Sie einige wichtige psychedelische Philosophie-Lektüre:

Die Türen der Wahrnehmung von Aldous Huxley

Jetzt hier sein von Ram Dass

Die freudige Kosmologie: Abenteuer in der Chemie des Bewusstseins von Alan Watts

Noumenautik: Metaphysik - Meta-Ethik - Psychedelik von Peter Sjöstedt-H

Denken Sie nach!

Wenn Sie Ihren Kopf mit philosophischer Inspiration gefüllt haben, warum denken Sie nicht einmal darüber nach und ziehen Ihre eigenen Schlüsse? Nehmen Sie sich Zeit zum Nachdenken. Setzen Sie sich in einen bequemen Sessel und stellen Sie sich einfach Fragen - alles. 

Was meint der Autor? Warum denkt er das? Was denke ich darüber? Und was kann ich damit anfangen?

Auch wenn Ihnen der Text, den Sie gelesen haben, nicht gefallen hat, ist das nicht schlimm.

Foto von Joel Muniz auf Unsplash

Nimm Magic Mushrooms und denke nach!

Sie fragen sich, wie Sie Ihre psychedelischen Trips philosophischer gestalten können? Indem du dein Gehirn mit Wissen, Theorien und Ideen füllst vor Wenn du einen Psilocybin-Trip machst, wirst du mit Sicherheit durch neue Einsichten und Ideen angeregt werden. Der Philosoph Willam James sagte, er selbst habe nur das Werk von Hegel verstanden (ein weiterer Philosoph) wenn sie high sind. Warum probieren Sie es nicht aus? Vielleicht kommst du ja auch auf eigene radikale Theorien...

Alles Gute zum Welttag der Philosophie!

Also, alles Gute zum Welttag der Philosophie! 


Und denken Sie daran: Sie können immer wieder nachfragen 'Warum?' das ganze Jahr über - nicht nur heute! Niemals aufhören zu hinterfragen 😉