Was ist der Ego-Tod?

Das Wichtigste zuerst: Diejenigen, die gerade erst zu uns stoßen, fragen sich vielleicht: Was ist der Egotod? Nun, hier ist eine kleine Erklärung...

Was ist Ego? 

Sie wissen wahrscheinlich, was ein "Ego" ist. Wir alle haben eins. Es ist unser Identitätsgefühl - unser Selbstverständnis - das sich im Laufe unseres Lebens entwickelt. Es steuert unser Verhalten auf der Grundlage der Normen und Erwartungen, denen wir tagtäglich begegnen, und hilft uns, unsere Identität als Individuum zu entwickeln. Doch obwohl das Ego in vielerlei Hinsicht sehr nützlich ist, kann es uns auch Schwierigkeiten bereiten. 

Wenn wir die Erwartungen unseres Egos nicht erfüllen können - basierend auf dem, was wir glauben, dass die Gesellschaft von uns erwartet, oder sogar auf den Standards, die wir für uns selbst festgelegt haben - können wir in Angst oder Depression verfallen. Wir könnten uns isolieren oder destruktive Bewältigungsmechanismen entwickeln. 

Wer seid ihr Scrabble Figuren
Foto von Brett Jordan auf Unsplash

Was ist der Ego-Tod?

Der Tod des Egos ist ein wesentlicher Bestandteil des spirituellen Erwachens. Er kann durch hohe Dosen bestimmter Psychedelika, wie LSD oder Zauberpilze, sowie durch transzendentale Meditation und andere spirituelle Praktiken erreicht werden. Wenn man eine solch hohe Bewusstseinsebene erreicht, wird der eiserne Griff des Egos auf unser Leben vorübergehend gelockert. Das Ego kann niemals wirklich sterben, also Egotod (oder Ego-Auflösung/Ego-Transzendenz/Ego-Verlust) geht es eher darum, das Ego zu überwinden, um die Regeln, die uns festhalten und unsere persönliche Identität formen, aus der Vogelperspektive zu sehen. 

Auf diese Weise erhalten wir die Möglichkeit, uns selbst und unser Leben objektiv zu sehen. Das kann uns dabei helfen, die Veränderungen zu erkennen, die wir vornehmen müssen, um Verständnis, Heilung und Glück zu erreichen. Der Begriff "Ego-Tod" wurde von Freud geprägt, aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Für viele Menschen ist der Ego-Tod ein echter Wendepunkt, der von manchen sogar als Rettung die ihnen dabei halfen, wieder zu sich selbst und zur Welt zu finden. (Lesen Sie unsere vollständige Ego-Death-Erklärung hier)

Person mit glühendem Kopf
über Creative Commons

Die 7 Stufen des Ego-Todes

Der Tod des Ichs soll 7 Stufen haben - nicht unähnlich dem 7 Phasen der Trauer nach einem "physischen" Tod. Denn - um es noch einmal zu sagen - der Tod des Egos ist kein Scherz. Es geht darum, dein wahres Selbst zu entdecken, das sich unter vielen Schichten von falschen Überzeugungen und Ängsten verstecken könnte. Es ist ein Abstreifen und Einreißen von Mauern, nach denen Sie sich wieder aufbauen können. Die Kenntnis der Phasen und später der Anzeichen kann Ihnen helfen, den Prozess zu verstehen und zu begrüßen. 

Stufe 1: Das spirituelle Erwachen

Die erste Phase ist der Prozess des "Aufwachens". Die Erkenntnis, dass die Dinge nicht in Ordnung sind und etwas getan werden muss. Dieses Gefühl der Unsicherheit kann dazu führen, dass sich manche ängstlich oder deprimiert fühlen - eine Art existenzielle Krise. 

Stufe 2: Die "dunkle Nacht der Seele

Die "dunkle Nacht der Seele" ist bekanntlich eine Zeit extremer Infragestellung und schmerzhafter Verarbeitung, bevor es schließlich zur "Erlösung" kommt. Obwohl sie schwierig ist, ist sie eine notwendige Etappe auf dem Weg zur Veränderung. 

Stufe 3: Die spirituelle Suche beginnt

Hier beginnen Sie, Erleichterung von Ihrer geistigen Umwälzung zu suchen. Sie erkennen, dass etwas getan werden muss, um Ihr Leiden zu beenden - und Sie sind der Einzige, der es tun kann. 

Stufe 4: Erleuchtung

Dies ist der Moment, in dem wir das Ego transzendieren und die Möglichkeit haben, als unser leuchtendes wahres Selbst zu erscheinen. Dieser Moment kann beängstigend sein. Du bekommst vielleicht einen kleinen Einblick in dein Bewusstsein, du wirst vielleicht von einer Welle deiner eigenen Unbedeutsamkeit getroffen - und der freudigen Freiheit, die das mit sich bringt. 

Stufe 5: Seelenwachstum

Dies ist eine Phase des Wachstums und der Erkenntnis. Die Erkenntnis, dass wir durch unser Ego in einem Kreislauf aus Angst, Furcht und Irrationalität gefangen sind. Es geht um Fokus und Selbstdisziplin - dass wir jetzt, da wir diese Erkenntnisse haben, etwas tun müssen. 

Stufe 6: Die Ablösung der Haut

In der sechsten Phase geht es darum, "sich zu entblößen". Dazu gehört, dass Sie alles aufgeben, was überflüssig ist und nicht zu dem gehört, was Sie wirklich sind. Negative Verhaltensmuster und unfreundliche Selbstgespräche, Überzeugungen, die das, was Sie zu tun, zu sein oder zu erreichen glauben, einschränken. Hier machen Sie Platz für neue Überzeugungen und Verhaltensweisen. 

Stufe 7: Sich selbst finden

Dies ist das Ende der Suche, die Krönung Ihrer Erfahrung. Sie haben gelernt, dass alles, was Sie zu brauchen glaubten, die ganze Zeit in Ihnen war. Sie erkennen Ihr Ego als Werkzeug an, aber Sie wissen, dass es nicht das ist, woran Sie sich als Person messen.  

Die 5 verräterischen Anzeichen dafür, dass Sie den Tod Ihres Egos erleben

Jetzt kennen Sie also die Phasen, die man für einen "richtigen" oder "vollständigen" Ego-Tod durchlaufen muss - auch wenn diese für jeden Menschen immer etwas anders aussehen werden. Aber wenn Sie tatsächlich "dabei" sind, tief im Prozess, kann es sehr überwältigend sein. Glücklicherweise können Sie anhand dieser 5 Anzeichen erkennen, ob Sie den Prozess gerade durchlaufen.

Wenn man auf einem *harten* Trip ist, ist es natürlich schwierig, klar zu denken. Außerdem kann es sich in der Zeit danach so anfühlen, als ob man in einem Sumpf verwirrender Emotionen und Enthüllungen feststeckt. Aber wenn du diese Zeichen lernst und integrierst, wird es für dich leichter sein, sie zu erreichen, wenn du tief im Ozean deiner Erfahrungen steckst. 

Foto von Harry Quan auf Unsplash

Zeichen 1: Sie befinden sich tief in einer "dunklen Nacht der Seele".

Wie wir oben besprochen haben, ist die "dunkle Nacht der Seele" der Tiefpunkt in Bezug auf innere Unruhen. Wenn Sie sich so fühlen, könnten Sie am Anfang Ihrer Egotod-Reise stehen. 

Zeichen 2: Sie wollen spirituell werden

Nach dem Tod Ihres Egos oder in der Zeit, in der Sie diesen Sprung wagen, werden Sie sich vielleicht zu spirituelleren Praktiken hingezogen fühlen. Dazu können Meditation, Yoga, Atemarbeit, ganzheitliche Medizin und psychonautische Erkundung gehören. Das zeigt, dass Sie auf der Suche sind, offen und begierig nach spiritueller Veränderung. 

Foto von Marcos Paulo Prado auf Unsplash

Zeichen 3: Sie sind 'wach'

Sie sind wach, Sie haben sich eingestimmt, Sie sind sich bewusst geworden. Sie haben objektiv gesehen, wie Ihr Ego Ihre Handlungen und die Art und Weise, wie Sie Ihr Leben leben, negativ beeinflusst haben mag. Wenn Sie beginnen, sich von Ihrem Ego zu trennen, sind Sie auf einem guten Weg. Es ist schwer zu erklären, aber in Ihrem Bauch werden Sie es einfach "wissen". 

Zeichen 4: Ihre Prioritäten haben sich geändert 

Sie werden vielleicht neue Prioritäten setzen. Sie sind weniger daran interessiert, ein "öffentliches Image" aufzubauen, sondern mehr daran, sich selbst zu pflegen oder einem Freund ein offenes Ohr zu schenken. Sie müssen nicht mehr nach Bestätigung suchen, und Ihr Handeln spiegelt dies wider. 

Zeichen 5: Sie fühlen sich mit einer "höheren Macht" verbunden

Wenn Sie Ihr Ego transzendieren, werden Sie durchlässiger für die Welt um Sie herum. Anstelle der Isolation, die du vorher empfunden hast, fühlst du eine leuchtende Verbindung und Einheit mit dem Universum und allem, was darin ist. Von den Menschen auf der Straße über die Kräuter in deinem Garten bis hin zu den Sternen in einer klaren Nacht - du fühlst dich als Teil von allem. 

Foto von Omkar Jadhav auf Unsplash